Freistadt Eisenstadt die Landeshauptstadt von Burgenland

Landeshauptstadt mit Flair - Eisenstadt

Das Burgenland stellt das kleinste der österreichischen Bundesländer dar und grenzt an das Nachbarland Ungarn. Die Landeshauptstadt des Burgenlandes, Eisenstadt, besticht mit speziellem Charme, der eher beschaulich als schillernd daherkommt.

Hier geht es idyllisch zu, Gemütlichkeit und ein entspannter Lebensstil sind charakteristisch für die kleine Stadt mit der großen Vergangenheit. Im 17. Jahrhundert erwählte Fürst Esterhazy die Stadt zu seiner Residenz und ließ eine mittelalterliche Burg zu einem prunkvollen Schloss umbauen. Heute stellt das Schloss nicht nur die Hauptattraktion der Stadt dar, sondern darüber hinaus einen Ort lebendiger Kultur.

Urlaub und Erholung in Eisenstadt

Eisenstadt weist knapp 15.000 Einwohner auf und stellt damit die kleinste Landeshauptstadt Österreichs dar. Dennoch verfügt die Stadt über eine gute Verkehrsanbindung und ist bequem erreichbar. Bevorzugte Verkehrsmittel sind Auto, Bus und Bahn. Einen eigenen Flughafen besitzt Eisenstadt nicht, der nächstgelegene Flughafen befindet sich im etwa 60 Kilometer entfernten Wien.

Österreich ist als Ganzjahresdestination bekannt, auch das Burgenland macht hier keine Ausnahme. Eisenstadt und die Umgebung weisen zu jeder Jahreszeit beste Voraussetzungen für einen erholsamen und erlebnisreichen Urlaub auf. Auch die Angebote in Sachen Freizeitgestaltung überzeugen, und die facettenreichen Übernachtungsmöglichkeiten in Pensionen, in einem Chaletdorf oder im Hotel bieten für jeden Geschmack etwas Passendes.

Urlaub in Eisenstadt genießen

Lassen Sie die besondere Atmosphäre bei einem Bummel durch die denkmalgeschützte Altstadt auf sich wirken. Nutzen Sie die Shoppingmöglichkeiten, gönnen Sie sich eine kleine Rast in einem der anheimelnden Kaffeehäuser oder in einem gepflegten Restaurant, in dem Sie mit landestypischen Schmanklern verwöhnt werden. Besuchen Sie die Sehenswürdigkeiten der Stadt, den Kalvarienberg, die Gloriette und den herrlichen Schlosspark sowie den Martinsdom, dessen Ursprung im Mittelalter liegt.

Weinkenner sollten dem fürstlichen Weingut einen Besuch abstatten, der auf Wunsch mit einer Weinprobe einhergeht. Oder lassen Sie den Tag in einem lauschigen Weinlokal beim Heurigen ausklingen, jenem spritzigen, belebenden Wein, der für die Region typisch ist.

Fürstlicher Glanz in Eisenstadt

Zu jener Zeit, als die ungarische Fürstenfamilie Esterhazy die Stadt als Residenz wählte, brach die Blütezeit der Stadt an. Davon zeugen noch heute die bedeutenden Baudenkmäler, die heute die Besucher mit der Ausgewogenheit ihrer Architektur und ihrem verschwenderischen Prunk beeindrucken.

Das hervorstechendste Beispiel ist das Schloss Esterhazy, das sich mitten im Herzen der Stadt befindet. Die Familie Esterhazy zählte zu den reichsten Adelsfamilien Europas, das beeindruckende Schloss spiegelt die glanzvolle Stellung und den hohen Rang wider. Die Esterhazys galten als großzügige Förderer der schönen Künste.

So verbrachte Joseph Haydn 30 Jahre seines Lebens als Hofkapellmeister bei der Familie, eine Stellung die ihn einerseits inspirierte und ihm andererseits Freiraum für sein künstlerisches Schaffen bot. Der Haydnsaal ist das Prunkstück des Schlosses, und auch heute noch finden in diesem Saal hochkarätige Konzerte statt, unter anderem aus Anlass der alljährlichen Haydn-Festspiele.

Eisenstadt - das Tor zu Ungarn

Früher gehörte das Burgenland zu Ungarn, und die Landeshauptstadt Eisenstadt trug den Namen Kismarton. Nur wenige Kilometer trennen Eisenstadt heute von der ungarischen Grenze. Daher bieten sich auch Ausflüge ins Nachbarland an, beispielsweise in ein weiteres der barocken Schlösser der Familie Esterhazy, das Schloss Eszterháza in Fertöd am Neusiedler See. Es gleicht in Ausmaßen und Anlage dem prunkvollen Schloss Schönbrunn in Wien.

Urlaub und Erholung in der Nähe vom Nachbarland Ungarn